Landschaftsarchitektur

Unsere Leistungen:

  • Gestaltungskonzepte
  • Objektplanung
  • Spielleitplanung

Nachfolgend finden Sie einige ausgewählte Referenzen aus unserem Tätigkeitsfeld Landschaftsarchitektur


Spielplatzerneuerung Fluterschen

Auf Grundlage einer Planungswerkstatt mit den Kindern und Jugendlichen Fluterschens wurde der Spielplatz in der grünen Ortsmitte erneuert. Der bisher stark überwachsene und vernässte Spielplatz wurde freigestellt und ganz nach den Wünschen der Kinder mit neuen Elementen gestaltet. Mit großem Kletterelement und Seillandschaft, Seilbahn, Hangrutsche und großzügigem Sandspielbereich sowie Bolzwiese ist der Platz nun beliebter Treffpunkt für Jung und Alt.

 


Viktoriaplatz Waldlaubersheim (seit 2006)

Mit der Anerkennung als Schwerpunktgemeinde der Dorferneuerung im Jahre 2006 wurde das Ziel formuliert, das Dorf zu einer lebenswerteren Gemeinde zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden in den letzten Jahren zahlreiche Projekte begonnen, von denen viele von Stadt-Land-plus begleitet werden. Einen Schwerpunkt bildet dabei der zentral gelegene Viktoriaplatz mit dem neuen Gemeindezentrum. Der Platz wird für Festbetrieb und Nutzung durch die Bürger optimiert. Maßnahmen, wie ein Umbau der Bushaltestelle zur temporären Nutzung als Verkausstand und die Schaffung einer Weinstandsfläche mit Sonnenschirmen werden zur Aufwertung beitragen. Der geplante Neubau eines Backes, sowie bereits errichtete Marktstände runden das Gesamtbild in Form und Funktion ab.


Fußgängerbrücke Niederfischbach , Verbandsgemeinde Kirchen, 2012

Die im Zusammenhang mit dem Bürgerpark realisierte Fußgängerbrücke erinnert an die früher in diesem Bereich vorhandene Stahlerzeugung und steht ebenso in Zusammenhang mit der nahgelegenen Eisenbahnstrecke. Bei der Fußgängerbrücke handelt es sich um eine reine Stahlbrücke, welche als Trogbauwerk (wiki) mit seitlichen tragenden Fachwerkträgern und einer stattlichen Spannweite von ca. 29 m ausgeführt wurde.


Ortsgemeinde Dickenschied, Verbandsgemeinde Kirchberg, 2012

Der erste Bauabschnitt zur Umgestaltung der Kirchwiese in der Ortsgemeinde Dickenschied ist abgeschlossen. Die Platzfläche ist nun mit einer wassergebundenen Wegedecke und die Hauptgehwege mit einem farblich darauf abgestimmten Pflaster befestigt. Durch die Sitzmauer mit Pergola und die individuell gefertigte, gebogene Sitzbank bietet die Kirchwiese nun eine hohe Aufenthaltsqualität für die Bürgerinnen und Bürger. Mit dieser Umgestaltung war auch die Neuanlage der Bushaltestelle verbunden.


Mehrgenerationenplatz Reichenbach, 2012

In der Ortsgemeinde Reichenbach wurde kürzlich der Mehrgenerationenplatz in der Ortsmitte fertiggestellt. Der in geschwungenen Formen angelegte Platz mit vielen Sitzgelegenheiten und dem seitlich angeordneten Pavillon bietet eine hohe Aufenthaltsqualität für Jung und Alt.


Ortsgemeinde Lingerhahn, Verbandsgemeinde Emmelshausen, 2011

Der Erlebnisspielplatz in der Ortsgemeinde Lingerhahn wurde 2011 fertig gestellt. Er umfasst einen Bolzplatz, einen Skaterplatz, einen Grillplatz mit Pavillon und rundherum angeordneten Spielgeräten. Im Eingangsbereich am Schinderhannes-Radweg gelegen wurde eine zusätzliche Aufenthaltsfläche mit Sitzstufen aus Natursteinblöcken errichtet.


Straßenraum-/Platzgestaltung mit Wasserlauf, „Liebensteinstraße/Sterrenbergstraße“
Stadt Boppard, Ortsbezirk Bad Salzig (2009), Welterbe Oberes Mittelrheintal

Mit dem Erwerb eines Grundstücks und dem Abbruch der darauf befindlichen Gebäudes wurden grundlegende Voraussetzungen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität und der Funktionsfähigkeit des Ortskerns von Bad Salzig geschaffen.

Zentrales Gestaltungselement der großzügigen und repräsentativen „Neuen Mitte“ von Bad Salzig ist der offene Wasserlauf, der zum Einen die Qualität des wichtigen  innerörtlichen Raums erhöht, zum Anderen Aufenthalts- und Fahrbereiche voneinander trennt.

Ein neuer Wasserlauf führt über die Platzfläche, durch seinen organisch angelegten Verlauf stellt er weitläufig eine abstrahierte Maus dar, eine Hommage an das, im Volks­mund benannte, „Mauseloch“, der Engstelle im Straßenraum der Sterrenberg Straße. Hierzu wird Wasser aus dem Salziger Bach entnommen und über eine Schlauchleitung zum geplanten Brunnen geleitet.


Waldschwimmbad Beulich, 2003

Der Betrieb des 1936 errichteten Waldschwimmbads Beulich wurde 1991 aus hygienischen Gründen eingestellt. Seit dieser Zeit lagen die Anlagen des Waldschwimmbads brach und zerfielen nach und nach zu einer unschönen, nutzlosen Betonruine.

Die Zielsetzung im Jahr 2001 war es, diesem unbefriedigenden Zustand durch die Renaturierung der Anlage ein Ende zu setzen. In einem Gemeinschaftsprojekt der Verbandsgemeinde Emmels-hausen und der Ortsgemeinde Beulich und in Zusammenarbeit mit den Ortsgemeinden Gondershausen, Mermuth und Morshausen wurde folgende Zielsetzung für die Renaturierung des ehemaligen Waldschwimmbads entwickelt:

– Wiederherstellen eines durchgehenden offenen Fließgewässers (Verbesserung der ökolo-
gischen Situation),
– Schaffung eines attraktiven touristischen Zielpunktes,
– Vermittlung von ökologischen Zusammenhängen an die Bevölkerung, insbesondere an
Schulklassen,
– Herstellen und Erfahrbarmachen von historischen Bezügen.

Das Gesamtkonzept für die Renaturierung und den Umbau des ehemaligen Waldschwimmbads in das „Waldforum Roskerbach“ setzt auf die Symbiose von Natur und Kultur. Ein Vorzeigeprojekt, in dem die Belange der Landespflege, der Wasserwirtschaft und der Erholungsnutzung ineinander integriert wurden.

Das Projekt dient als Ökokontomaßnahme – als landespflegerische Ausgleichsmaßnahme für zukünftige Eingriffe in Natur und Landschaft