Regionalentwicklung

Nachfolgend finden Sie einige ausgewählte Referenzen aus unserem Tätigkeitsfeld Regionalentwicklung


Entwicklungskonzept der LAG Welterbe Oberes Mittelrheintal, 2014

„Welterbe Oberes Mittelrheintal“ 2014 mit Hilfe von Stadt-Land-plus für das LEADER-Programm und erarbeitete das Entwicklungskonzept bis 2020 („LILE“). Auch dieses Mal wurde sie anerkannt und hat nun rund 2,7 Mio. EUR Fördermittel für die neue Förderperiode 2007-2014 zur Verfügung.

Die zentralen Entwicklungsziele der LAG Welterbe Oberes Mittelrheintal sind:

Ziel 1: Regionale Identität stärken und Region profilieren!
Ziel 2: Kulturraum schützen und entwickeln!
Ziel 3: Demografischer Wandel: Chancen nutzen, negativen Folgen entgegenwirken!
Ziel 4: Integrieren, vernetzen, entwickeln!

Jetzt wählt die LAG kreative und innovative Projekte aus, um sie während der siebenjährigen Förderperiode zu unterstützen.

Weitere Informationen auf der Webseite der Lokalen Aktionsgruppe:

www.lag-welterbe.de

www.lag-mittelrhein.de


Entwicklungskonzept der LAG Westerwald, 2014

Zusammen mit Stadt-Land-plus hat die „Lokale Aktionsgruppe Westerwald“ (LAG Westerwald) die Integrierte Ländliche Entwicklungsstrategie (LILE) erarbeitet und war damit erfolgreich beim Wettbewerb um Fördermittel aus dem LEADER-Programm.

Insgesamt 3,4 Mio. EUR Fördermittel stehen der LAG während der Förderperiode 2014-2020 zur freien Verfügung. Nun werden bis zu 50 Projekte in 5 Handlungsfeldern gesucht, die danach gefördert werden, um die Lebensqualität im Westerwald zu verbessern.

Weitere Information auf der Homepage der Lokalen Arbeitsgruppe:

www.leader-westerwald.de


Entwicklungskonzept der LAG Welterbe Oberes Mittelrheintal, 2007

Die Lokalen Aktionsgruppe (LAG) „Welterbe Oberes Mittelrheintal“ kann sich während der
För­der­peri­ode 2007 bis 2013 über EU-Zuschüsse in Höhe von etwa 1,4 Million Euro freuen.
Die Kurzbewerbung der LAG hat damit im landesweiten Wettbewerb um Fördermittel
aus dem LEADER-Programm erneut den Zuschlag erhalten.

Stadt-Land-plus hat mit der LAG „Welterbe Oberes Mittelrheintal“ sowohl die Kurzbewerbung
als auch das ausführliche Entwicklungskonzept bis 2013, das „Lokale Integrierte Ländliche
Entwicklungskonzept“ (LILE) erarbeitet. Im gesamten Förderzeitraum können nun
ca. 30-40 Projekte gefördert werden.

Die Lokale Aktionsgruppe sucht nun gute, pfiffige, witzige, innovate Ideen, die die weitere
Entwicklung des Welterbegebiets sicher stellen.
Weitere Informationen auf der Seite der Lokalen Aktionsgruppe:

www.lag-mittelrhein.de
www.lag-welterbe.de


Entwicklungskonzept Stadtregion Koblenz-Neuwied, 2003

Die Region Koblenz-Neuwied als Kernraum der Region Mittelrhein-Westerwald zeichnet sich
durch eine lange gemeinsame Geschichte mit zahlreichen vorhandenen hervorragenden
Zeugnissen aus. Im Rahmen der Globalisierung und europäischen Integration
tritt die Region gegenüber der Nation bzw. Kommune als Bezugsgröße immer mehr in den
Vordergrund. Daraus ergibt sich zwangsläufig die Notwendigkeit der Stärkung der
interregionalen Wettbewerbsfähigkeit.

Vor diesem Hintergrund ist das Aufzeigen von Kooperationsmöglichkeiten bei den weichen
Standortfaktoren unter dem Oberbegriff Kulturraum ein wesentlicher Schwerpunkt des
Entwicklungskonzepts.


Integrierte Entwicklungsstrategie für das Mittelrheintal, 2002

Die im Auftrag von und zusammen mit der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Mittelrhein erarbeitete
„Gebietsbezogene Integrierte Entwicklungskonzeption mit Pilotcharakter“ stellte den Wettbewerbs-
beitrag der Region zwischen Rhens/Braubach und Bingen / Lorch a.Rh. um EU-Fördermittel
aus dem LEADER-Programm dar. Die LAG wurde als eine von 7 Gruppen in Rheinland-Pfalz
anerkannt und konnte in den Jahren 2003-2007 über 40 Projekte im Bereich der Regional-
entwicklung umsetzen.

Weitere Informationen auf der Homepage der LAG Mittelrhein:

www.lag-mittelrhein.de